Sonntag, 20. Februar 2011

Den letzten SAB-Workshop...

...hatten wir gestern in netter Runde bei Jenny, drei ihrer Freundinnen und insgesamt drei süssen Babies, die den Event unterschiedlich amüsant fanden.

Zunächst fertigten wir auf Wunsch der Gastgeberin eine kleine Pizza-Box, deren Masse Marion verdankenswerterweise schon mal gepostet hat. Verziert wurde sie u.a. mit einer der tollen Wellenkreisblüten von Steffi. Es war ein Vergnügen, den Mädels bei der Auswahl der Texte zuzuschauen und eins wurde klar: Textstempel kann man nie genug haben! Deshalb gibt's die in den Farben des Designerpapiers Heidelbeerensoufflé gehaltenen Boxen nun auch einmal hochkant und einmal liegend, damit die Texte nicht verloren gehen :-) Das Werk einer Bastlerin ist mir leider nicht vor die Linse gekommen.







Dies war übrigens meine Vorlage:


Als zweites Projekt hatte sich Jenny eine Tri-Shutter-Card gewünscht, die ich in den Farben des Designerpapiers Süss & Sauer gestaltet habe.




Hier sah meine Vorlage so aus:



Die vereinigten Werke:


Das dritte Projekt haben wir aufgrund des ganzen Gequassels und Babybetüddelns nicht mehr geschafft, das folgt dann in den nächsten Tagen hier in Form eines Tutorials, damit die Mädels die da gelassenen Materialien gemeinsam verbasteln können.

Natürlich habe ich wieder vergessen, meine Give-Aways zu fotografieren, daher gibt's nur noch ein Bild der Übriggebliebenen: Kleine Rittersport-Täfelchen aus dem Ritter-Sport-Laden in Berlin, eingepackt in Stampin' UP! Designerpapier in Safrangelb und bestempelt mit Spass nach Mass.



Jenny hatte für mich diesen Sour-Cream-Container mit dem tollen Designerpapier gebastelt, während sie von mir als Gastgeberin ein Stempelrad mit Griff bekommen hat.



Danke Mädels für einen schönen, lustigen und inspirierenden Nachmittag!


Falls Ihr bis jetzt noch nicht dazu gekommen seid, eine SAB-Bestellung aufzugeben, aber doch gerne eins oder mehrere der tollen SAB-Sets Euer eigen nennen möchtet: Gerne nehme ich Eure Bestellungen noch bis zum 28. Februar entgegen!

Andrea und ich haben nach dem Workshop die Gelegenheit genutzt, mit unseren lieben Verwandten bei deren Lieblingschinesen essen zu gehen. Ich kann mich nicht erinnern, irgendwann trotz Reservierung abends um halb neun noch auf einen Tisch gewartet zu haben! Unglaublich, was da los war! Aber nachdem wir mal sassen, war es wirklich wirklich nett :-)