Freitag, 20. November 2015

Stampin' Up! OnStage Brüssel: Teil 1

Ein bisschen wie die "alte Fasnacht" komm auch jetzt noch mit meinem OnStage-Bericht hinter dem Ofen hervor (wobei, brrr, da ist es ja grad so schön warm...!). Ich hoffe, Ihr habt trotzdem noch ein wenig Spass beim lesen!
Solche Bilder gibt es, wenn man am andern Ende der Welt arbeitet:


Nachtzug von Basel nach Köln. Dank einer Mini-Sektflasche zwei Stunden Schlaf bis eins, danach Intervallschlafen von jeweils einer Stunde bis vier. Zwei Stunden Aufenthalt in Köln. Und dann endlich Brüssel, wo Yvonne netterweise im Hotel noch auf mich gewartet hat, so dass ich vor unserem dann nunmehr gemeinsamen Shopping-Bummel meinen Koffer - und wichtiger! - meine Schenkli in ihrem Zimmer unterstellen konnte. Nicht auszudenken, was der Tüte mit den Bambis im Kofferzimmer des Hotels alles hätte widerfahren können!


Ein Foto des Grande Place musste natürlich sein. Ebenso von diesen extrem lecker aussehenden Eclairs. Zum Glück stand grad keine Mahlzeit an - ich hätte mich nie und nimmer entscheiden können!


Nachdem wir in meinem Brüsseler Lieblingsladen - Maison du Monde, hier hatte ich seinerzeit diesen Vogelkäfig gekauft - bereits ein paar Demos getroffen hatten, wobei Michaelas Einkaufskörbchen doch tatsächlich genauso aussah wie meins: Schwarz, Weiss, Gold - Zauberwald lässt grüssen! Unglaublich, oder? Also, nachdem wir uns getroffen, begrüsst und gemeinsam an der laaaaaaaangen Schlange bei der Kasse angestanden waren, beorderte uns eine Nachricht aus dem Motel One beorderte  in selbiges zurück - Ulla und Marion waren angekommen.

Nicht so jedoch Heike und der Hase, pardon, Tina. Heike hat dank Lufthansa-Streik nämlich eine kleine Weltreise gemacht. Nachdem wir am Mittwoch erst (fälschlicherweise!) gedacht hatten, sie wolle uns mit dem Vorschlag Friedrichshafen-Frankfurt-Salzburg-Wien-Brüssel auf den Arm nehmen, fanden wir Friedrichshafen-Kopenhagen-Brüssel vergleichsweise gut. Aber dauern tat es halt trotzdem und so kamen Heike und Tina ein paar Minuten zu spät. Zu dem Zeitpunkt hatte der Rest von uns diesen Eingang...


...längst passiert und bald - bzw. einen Besuch bei Starbucks mit Barbara aus Österreich später - bot sich uns folgendes Bild:


Ziemlich unglaublich, aber nachdem wir nun das zweite Mal nacheinander in derselben Location zusammenkamen, war das tatächlich fast ein wenig wie nach Hause kommen - irgendwie vertraut.

Auf weniger angenehme Weise vertraut war auch die Tatsache, dass ich zunächst meinem Namensschild und den Pins für meine Leistungen im vergangenen Jahr nachrennen musste. Letzteres erwies sich als eine besondere Herausforderung, die letztlich erst am Freitag bewältigt werden konnte. Aber immerhin konnte ein Namensschild aufgetrieben werden. Auf dem Postweg hat mich das Original bis heute nicht erreicht...

Das absolute Highlight dieser einleitenden Afternoon-Session war natürlich die Präsentation des kommenden Frühjahr-Sommer-Katalogs und der Sale-a-Bration-Broschüre. Lauter Ah, Oh und Uhs schwirrten durch den Raum. Und auch wenn ich aktuell noch ganz im Weihnachtsmodus bin und mit unseren tollen Weihnachtsprodukten noch gut ein halbes Jahr länger arbeiten könnte, freu ich mich schon sehr auf einige der neuen Stempel, Papiere und Stanzen!

Abends ging's für Marion, Tina, Ulla und mich zur CentreStage-Veranstaltung, dem Abend für "Führungskräfte". Der Event fand dieses Mal nicht in der obersten Etage des Square-Kongresszentrums statt, sondern auf einem echten Schiff auf einem Kanal - ich hatte vorher gar nicht gewusst, dass es sowas in Brüssel gibt!

So farbenfroh wurden wir begrüsst:


Gleich auf dem obersten Deck gab's einen Fotobooth, wo wir uns ablichten konnten. Schön, dass sich die Delegation unseres Teams seit letztem Jahr verdoppelt hat!

Tina, ich, Marion, Ulla
Und weil sie so unglaublich lustig ist, muss ich diese von Marion initiierte Photocollage auch teilen:

Szenen eines Bildes! Fragt mich nicht, wieso Tina hier links quasi in der Luft angeflogen kommt!

Der Abend wurde von einer kleinen Live-Kapelle begleitet. Während wir den Kanal auf- und ab (oder ab- und auf?) schipperten, wurde ein Flying Dinner mit vielen kleinen Häppchen serviert. Schön war's, so viele liebe Kolleginnen wieder zu treffen! Wir hatten viel Spass und liessen es uns gut gehen. Am Ende des Abends wurden wir sogar noch beschenkt:


Mal sehen, ob die kleine Tasche für Embellishments zukünftig zum Einsatz kommt oder ob sie erstmal gehegt und gepflegt werden muss :-)


Wieder im Hotel trafen Tina und ich uns noch mit Yvonne und Heike auf einen Drink, bevor's dann an ein Revival unserer letztjährigen fröhlichen Challenge-Kommentierrunde in Tinas und Heikes Zimmer ging. Diese Momente sind einfach unbezahlbar! Und sowas kommt dann schon mal dabei raus...
Dies war Tag eins - ich hoffe, Ihr habt Euch ein wenig unterhalten und verspreche: Morgen gibt's ein klitzekleines bisschen mehr Kreativität!

 
PS. Nur noch heute gibt's 20% Rabatt auf ausgewählten Stempelsets: Klick!

1 Kommentare:

Anja Luft hat gesagt…

Hallo Annemarie,

Ich hoffe doch es sind auch ein paar der Fotos die ich mit Marions Kamera gemacht habe gut geworden :) . Schön dass wir uns in Brüssel gesehen haben.
Liebe Grüße aus Hamburg
Anja