Samstag, 17. Mai 2014

Stampin' Up! Grand Vacation 2014: 3. Teil - Seetag

Den ersten Tag unserer Kreuzfahrt verbrachten wir auf See, was ich immer sehr gut finde, weil es einem die Gelegenheit gibt, das Schiff ein wenig zu erkunden. Allerdings habe ich relativ selten im Urlaub morgens um 9 Uhr gleich den ersten Termin ;-) Aufgrund der Zeitverschiebung - wir waren ja gefühlt noch sechs Stunden voraus - erwies sich dies aber nicht als Problem.

Jedenfalls begann mein Tag mit einem Griff zum "Cruise Compass", welchem ich entnahm, dass die Sonne heute um 6.31 Uhr aufgehen würde. Ein Blick auf die Uhr zeigte: 6.34. Nichts wie aufgesprungen und in Erfahrung gebracht, ob mein Balkon auf der "richtigen" Seite des Schiffes lag. Das tat er, doch leider war es noch ziemlich bewölkt, so dass die Sonne letztlich nicht aus dem Wasser stieg, sondern in den Wolken aufzugehen schien. Trotzdem schön!


Da die meisten Gäste nicht nach europäischer Zeit funktionierten, war es auf dem Weg zum und beim Frühstück noch ziemlich leer. Hier ein Blick auf das verwaiste Pooldeck. 


Bei unserem Neun-Uhr-Termin handelte es sich um die sogenannte "Hauptveranstaltung" der Stampin' Up! Prämienreise, zu der sich alle Demos mit ihren ersten Gästen im Amber Theater im Bug des Schiffs einfanden. Begrüsst wurden wir zunächst von Rich Jutkins, dem Präsident des Board of Directors, der in einem neongrünen T-Shirt mit der Aufschrift "I'm Shelli's favorite" die Bühne betrat.


Rich stellte uns erst das Board of Directors vor, anschliessend die Business Development Manager der einzelnen Märkte...


...und schliesslich die Geschäftsleitung von Stampin' Up! Tja, und alle hatten dasselbe T-Shirt an, was natürlich für einiges Gelächter sorgte. Allerdings erstaunte es wenig, als Shelli's Ehemann, Sterling, schliesslich aufstand und sein T-Shirt präsentierte: "I AM Shelli's favorite!". Das hatten wir ja alle schon gewusst :-) Unsere Favoritin hingegen ist und blieb eindeutig Shelli (genau, auf ihrem Shirt stand "I am Shelli", das zog sie sich aber nicht über) und wir freuten uns alle sehr, sie nach ihrem schweren Reitunfall vom vergangenen Sommer fit und munter auf der Bühne zu sehen.


Wie immer klasse angezogen und - für mich ein Novum - mit ihren Speaker's Notes auf dem iPhone. 


Im Anschluss an Shelli's Rede präsentierte uns die wunderbare Pam Morgan worauf wir uns alle Freuen: die ersten Stampin' Up! Produkte für Project Life, die im neuen Katalog ab dem 1. Juli erstmals erhältlich sein werden.


Einen kleinen Einblick in die Produkte könnt Ihr bereits im Online-Shop nehmen, wo es zwei Stempelsets und eine Kartenserie schon jetzt digital zu erwerben gibt:



Mit einem Klick auf die Vorschau-Bilder könnt Ihr Euch die Produkte unverbindlich im Online-Shop ansehen.

Nach der Hauptveranstaltung ging's für mich erstmals ins Hospitality Desk, unseren ganz eigenen Info- und Empfangsbereich auf dem Schiff.


Hier konnten wir jeden Tag mit Ringen auf diese Flaschen werfen und je nachdem, welche Farbe wir trafen, durften wir ein Stampin' Up! Produkt mitnehmen. Zum Glück waren die Stampin' Up! Mitarbeiterinnen gnädig und haben uns auch was mitgegeben, wenn wir nicht getroffen haben. Am ersten Tag traf ich allerdings dreimal (was nachher leider nie mehr vorgekommen ist).


Jedenfalls durfte ich ein Band in einer neuen In Color sowie die Holzelemente aus dem aktuellen Frühjahr-Sommer-Katalog mitnehmen. Zudem konnten wir unser Paper Pumpkin Paket abholen, was für uns Europäerinnen, die wir Paper Pumpkin ja leider nicht haben, natürlich eine besondere Freude war.


Paper Pumpkin ist in Nordamerika quasi ein Bastelabo. Ähnlich wie bei den hierzulande auch bekannten Beauty Boxes bekommt eine Abonnentin von Paper Pumpkin jeden Monat eine solche kleine Box zugeschickt, in der sich alle Materialien zur Herstellung eines Projekts befinden. Ich fand die Box sehr hübsch und wäre ich nicht selber Demonstratorin, wär ich definitiv potentielle Kundin für ein solches Abonnement.


In der Paper Pumpkin Box habe ich auch das erste Mal einen Photopolymerstempel von Stampin' Up! gesehen. Hier zum Abschluss noch die Projekte, die man mit dieser Box gestalten kann:


Nach dem Besuch beim Hospitality Desk ging's noch kurz zum Bastelbereich von Royal Caribbean, wo angeblich ein Scrapbook Workshop auf dem Programm stand. Leider war an fraglicher Stelle kein Mensch zu sehen, aber es hingen etliche Scrapbooking Kits an der Tür, mit welchen sich der Kreuzfahrturlaub passend verscrappen lässt. Hier unten seht Ihr beim Pfeil beispielsweise eine klitzekleine Version des Sea Passes, der Identifikations- und Bezahlkarte jeden Gastes an Bord. Nicht zu vergleichen jedenfalls mit jenen Scrapbook-Erfahrungen, die ich vor ein paar Jahren bei einer anderen Reederei gemacht habe (klick).


Für den Montagnachmittag hatte ich eine Maniküre gebucht. Obwohl die Ausschreibung nicht zwangsläufig darauf hindeutete, dass es sich dabei um eine Shellack-Maniküre handeln sollte, war dem offenbar so und die resolute Kosmetikerin liess sich davon auch nicht mehr abbringen, ich hatte schliesslich dafür schon bezahlt. Leider war es angeblich auch nicht möglich, meine Fingernägel mit einer French Maniküre zu versehen, so dass ich nur mässig glücklich von dannen zog. Nicht zur Entspannung beigetragen hatte auch der unermüdliche Versuch, mir während des Bepinselns meiner Nägel noch eine oder am liebsten zwei oder drei weitere Behandlungen anzudrehen...


Im Verlauf der Woche hatte ich mich dann ein wenig versöhnt, zumal man mit dem Lack wirklich alles machen kann, ohne dass er Schaden nimmt. Obwohl die Kosmetikerin hoch und heilig geschworen hatte, er sei mit gewöhnlichem Nagellackentferner entfernbar, kann man ihn - wie ich jetzt weiss - sogar problemlos mit selbigem einpinseln, es passiert gar nichts. Nur die Seiten lösten sich irgendwann ein wenig, so dass ich die Farbe am Ende einzeln abpulen konnte. Wie meine armen Nägel darunter aussehen, zeig ich Euch jetzt lieber nicht...

Abends kamen wir zufällig gerade in der Royal Promenade vorbei, als der Captain - ein Norweger - einen Speech hielt. Ihr könnt ihn ganz klein im linken oberen Drittel des Bildes erkennen, er steht auf einer Brücke (wie passend). Wenn sowas war (gerne auch eine Parade von Dreamworks Figuren), konnte man jeweils die Royal Promenade nicht mehr passieren, was insbesondere die Guest Services komplett von den Gästen abschnitt...


Montagabend war "Formal Dinner" angesagt, d.h. es galt sich aufzubrezeln und hübsch zu machen. Leider hab ich selber davon kein Bild, so dass Ihr Euch mich in elegant jetzt einfach vorstellen müsst ;-)

Vor dem Abendessen besuchten wir eine Ice Show zum Thema Monopoly auf der Eisbahn des Schiffs - wieso wundert es mich nicht, dass es sowas auf diesem Kahn auch gibt? Allerdings hatte ich in der Woche zuvor gerade eine Fernsehsendung über Eisfelder in warmen Destinationen gesehen, da handelt es sich also mitnichten um echtes, gekühltes Eis, sondern um irgendwelche Kunststoffelemente, die ähnlich eines Parketts zusammengeklickt werden und offenbar dieselben Eigenschaften aufweisen wie richtiges Eis. Was es nicht alles gibt!


Später am Abend trafen sich die europäischen Demonstratorinnen in der Viking Crown Lounge ganz oben auf Deck 17 des Schiffs zu einem Meet and Mingle. Auch hier durfte eine Eisfigur mit passendem Logo nicht fehlen:


Bei diesem Treffen ereignete sich folgende lustige Szene: Dörte kommt rein, sieht mich und macht ein überraschtes Geräusch, das ich erst nicht einordnen kann, weil es eine Weile dauert bis ich kapiere, dass sie dasselbe Kleid trägt wie ich :-)

Zum Ende des Treffens haben wir erstmals versucht, ein Gruppenfoto zustande zu bekommen. Leider habe ich davon keine vernünftigen Fotos, aber wenigstens könnt Ihr hier einen Blick auf Dörtes (vorne in der Mitte) und mein (hinten beim Pfeil) gemeinsames Kleid erhaschen:


Als ich schliesslich in meine Kabine zurückkam, erwartete mich dieser neue Mitbewohner:


Und vor allem natürlich das zweite Pillow Gift! 


Trinkflaschen mit Filter und Stampin' Up! Logo, um den kommenden Tag am Strand von Haiti gut zu überstehen.


Das nächste Mal fahren wir der haitianischen Küste entlang und schauen uns die Allure of the Seas mal von aussen an. Bis dahin wünsche ich Euch einen schönen Samstag und ein erholsames Wochenende!

1 Kommentare:

Dörte hat gesagt…

es macht Spaß deine Berichte unserer Reise zu lesen und deine Fotos sind superschön! Hast du eigentlich das von uns beiden im gepunkteten Kleid oder hat das nur Marion ? Ich habs leider nicht :o(
LG Dörte