Dienstag, 20. Mai 2014

Stampin' Up! Grand Vacation 2014: 6. Teil - Walken und Swappen

Nach den zwei Landtagen stand am Donnerstag wieder ein Tag auf See auf dem Programm. Als ich das erste Mal aus meiner Kabine blickte, sah ich dies:


Das ist jetzt nicht ungewöhnlich bei einem Tag auf See :-) Spannend war bloss der düüüüünnne Streifen Land am Horizont, von dem ich peinlicherweise keinen Plan hatte, was es sein könnte. Und nicht mal auf unserem Routenplaner im Fernsehen war er hinreichend beschriftet - da stand nur was von Georgetown und das kann ja nun wirklich überall sein! Dank wider erwarten schnellem Internet auf hoher See war aber bald klar, dass es sich um Grand Cayman handelte. So früh am Morgen und schon was gelernt!

Nach dem Frühstück galt es, Teil 2 der Hilfsaktion für Haiti zu absolvieren. Ein Walk-a-Thon, bei welchem Stampin' Up! für jede von einer Demo oder ihrem ersten Gast auf der Jogging-Strecke des Schiffs gewalkte Runde $ 1.50 an Mission of Hope spendete.



Die Strecke war - natürlich - die längste, die ich je auf einem Kreuzfahrtschiff gesehen habe. Sie mass 660 Meter. Ein Glück, dass die Anzahl Runden auf 10 gedeckelt war, sonst hätte das richtig in die Oberschenkel gehen können ;-) Zur Motivation hatte Stampin' Up! unterwegs überall solche Schilder aufgestellt.


Auf meinem Lieblingsschild stand: Noch eine Runde und Sie haben den Nachtisch von heute Abend verdient!

Nach getaner "Arbeit" wurden Ringe geworfen, wobei ich ein schwarz-weisses Designerpapier aus dem neuen Katalog gewann, bevor es nach einer kurzen Dusche zum Karten schreiben auf Deck 16 ging. Dort oben gab es - direkt hinter der Minigolfbahn - folgende Attraktion:


In Royal Caribbean Sprache ist das ein Flowrider - ich finde, man kann auch künstliche Wellenreitanlage sagen. Sieht jedenfalls sehr spektakulär aus und ist hinten auf der Allure sogar in doppelter Ausführung angebracht. Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass ich diesem Spektakel lieber zuschaute als dass ich mich selber ans Werk gemacht hätte ;-)

Am Donnerstag Nachmitatg war dann aus basteltechnischer Hinsicht das Highlight der Reise angesagt, die Share Affair (zu Deutsch wohl am besten mit "Tauschgeschäft" übersetzt). Das heisst zum einen, dass alle, die zuvor ihre eigenen 26 Swaps abgegeben hatten, sich eine Tüte mit 25 Swaps anderer Reiseteilnehmerinnen abholen durfte. Zum andern zeigten aber auch fünf Kollegen und eine Kollegin jeweils an einem Tisch Ideen für's neue Geschäftsjahr. Ihr könnt Euch vorstellen, dass es im Hospitality Desk zuging wie in einem Bienenhaus :-)


Auf den nachfolgenden Bildern habe ich für Euch die Stellwände mit den Swaps abfotografiert. Hier werdet Ihr kaum umhinkommen, die Fotos einzeln anzuklicken und damit zu vergrössern, wenn Ihr von den Swaps etwas sehen mögt. Tut mir leid, das erste Bild ist gerade ein etwas schlechtes Beispiel, was die Schärfe betrifft, nachher wird's besser.

Die Swaps, die ich in meiner Tüte bekommen habe, sowie meine eigenen, stelle ich Euch dann in einem jeweils eigenen Blogbeitrag vor.










Das Swapsystem funktionierte übrigens so, dass die Demos bei der Abgabe der Swaps einer von zwei Gruppen zugeteilt wurden. Innerhalb dieser Gruppen wurden Pakete zu 25 Swaps erstellt und dann den Demos der jeweils anderen Gruppe ausgehändigt. So ist es eigentlich kein "richtiger" Swap, weil man nicht zwangsläufig Werke von denjenigen Demos bekommt, die auch die eigenen Swaps erhalten - aber anders ist das bei der Menge an Teilnehmerinnen wohl kaum möglich.

Zum Abschluss dieses Kreativeinschubs hier noch ein paar Fotos der Werke, die nicht auf die Stellwände gepinnt werden konnten, sondern auf einem Tisch ausgelegt waren. Da im nordamerikanischen Markt praktisch ausschliesslich mit Karten - manchmal auch nur Kartenvorderseiten - geswappt wird, war dies eine ziemlich überschaubare Zahl.


Dieses erste Werk stammt gleich von meiner Stempelmama Jenni, auf deren Blog es seit neuestem auch ne Anleitung dafür gibt. 


 Die tolle Card in a Box ist von Valérie aus Frankreich:



Diese tolle Leporellokarte mit der Anhängerstanze ist von Doreen aus Eppingen.



Die Faltkarte von Marlene aus Hamburg, bei ihr könnt Ihr auch schauen, was sich hinter dem raffinierten Falzmechanismus verbirgt.


Das mit Sand gefüllte Gläschen ist von Steffi. Ich kann immer noch nicht glauben, dass die Muscheln und Seesterne mit Fimo handgemacht sind!



Und den leider unscharfen Hund fand ich einfach  nur süss (obwohl ich nicht 100% sicher bin, wozu er dient).


Wie bereits am Abend des letzten Seetags war auch  diesmal wieder Formal Dinner angesagt. Zu dieser Gelegenheit schwärmten jeweils die Bordfotografen aufs ganze Schiff aus und bauten überall Fotolocations auf, vor welchen sich die in Schale geworfenen Gäste ablichten lassen konnten. Dies wurde auch wirklich rege genutzt - wie viele der alles andere als billigen Bilder dann am Ende jeweils gekauft werden, weiss ich allerdings nicht.

Fotos gibt's bestimmt auch von mir in meinem schwarzen Abendkleid - doch leider nicht auf meiner Kamera.

Bedauerlicherweise hatte unser Tisch bei diesem schicken Dinner in Sachen Bedienung ein wenig Pech. Aber dafür trafen sich die deutschen Demos später erneut in der Viking Crown Lounge auf Deck 17 zu ein paar Drinks, bevor es um 22:30 zur sogenannten "Headliner Unterhaltung" ins Amber Theater ging. In dieser Woche wurde das Event von fünf Beatbox-Künstlern namens MO5AIC bestritten, die in beeindruckender Weise ganze Big Bands und Orchester imitieren konnten. Anschliessend habe ich nicht mehr viele Bäume ausgerissen, denn am Freitag sollte der Wecker früh klingeln, war der Abmarsch für unseren Mexiko-Ausflug doch bereits um 7:30 Uhr geplant.

Da traf es sich nicht schlecht, dass es beim Pillow Gift wenig zu bestaunen, aber viel zu freuen gab:


Eine kuschlige, lange Jacke wartete darauf, am nächsten Tag im Hospitality Desk abgeholt zu werden. Wie toll, sowas ist ja genau nach meinem Geschmack!

Morgen geht's denn nun also zur Jackenabholung und natürlich wie angekündigt nach Mexiko. Ich hoffe, Ihr kommt mit :-)

1 Kommentare:

Stephanie Buhl hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zur Prämienreise.
Wie schön - du lässt uns live dabei sein. Vielen Dank dafür.

LG
Stephanie