Freitag, 16. Mai 2014

Stampin' Up! Grand Vacation 2014: Teil 2

Drinnen angekommen und von der Dimension der Royal Promenade erstmal erschlagen (das ist kein Schiff, das ist eine Shopping-Mall mit angegliedertem Hotel, die sich zufällig auf dem Wasser bewegen kann!), habe ich mich direkt auf den Weg in meine Kabine gemacht, deren Tür von Stampin' Up! fröhlich geschmückt worden war:


Farblich fand ich sie sehr geschmackvoll und für alleine bot sie auch wirklich genügend Platz. Aufgrund der Verspätung waren zwar die Koffer schon da, doch aus demselben Grund hatte ich auch gar keine Zeit, diese auszupacken, da gleich die Seenotrettungsübung und unmittelbar anschliessend das Auslaufen auf dem Programm standen:


Die Lady da unten ist Teil eines Werbefilms für den Flowrider (quasi die Wellenreitanlage auf dem Schiff) und hat mit einer bewussten Programmwahl rein gar nichts zu tun! Ich hab die hier zu Hause auf dem Bild ungelogen das erste Mal erblickt ;-)


Direkt über dem Mosaik seht Ihr im Bad die überflüssigste Ablage der Welt, nämlich jene direkt über dem Waschbecken, an welcher man sich jedes Mal den Kopf stiess, wenn's ans Zähneputzen oder Gesichtwaschen ging...


Der Blick aus der Kabine ging direkt zu unserer ersten Unterkunft. Auf dieser Halbinsel war übrigens auch die Hafenkamera installiert, mittels welcher Andrea im fernen Deutschland sowohl unser Auslaufen wie auch eine Woche später das Einlaufen mitverfolgen konnte! Ain't it a small and crazy world?


Zum Auslaufen begab ich mich aufs Pooldeck, wo ich erstmal fast auf Shelli und Sterling getroffen bin, die in einer für eine Begrüssung zu weiten Entfernung an mir vorbeigeschlendert sind. Ein Foto hab ich davon natürlich nicht gemacht, dafür gibt's jetzt hier den Kinderpool:


Auch eine Minigolfanlage darf auf so einem Schiff nicht fehlen! Hier mal nicht mit den bekannten Eternitplatten, sondern mit Kunstrasen - quasi ein kleiner Putting Course, der mir später noch einige Freude bereiten sollte, was in diesem Zeitpunkt allerdings keineswegs zu ahnen war.


Ausser der Allure of the Seas befand sich auch die Independence of the Seas im Hafen, die kurz nach uns auszulaufen begann. Als ich  vor nicht alluzu langer Zeit andernorts das letzte Mal gesehen hatte, war sie mit das grösste Schiff am Platz - doch neben der Allure sah selbst sie wie ein winzigkleiner Hüpfer aus!


Schon schön, so eine Ausfahrt, wenn der Dampfer quasi auf dem Land zu gleiten scheint...


Und auch die Farbe des Wassers liess nichts zu wünschen übrig.


Im hinteren Drittel des Schiffs geht der Blick auf den Boardwalk, quasi eine Jahrmarktsmeile mit Karusell, Hot Dog Bude und Eisdiele - übrigens alles offen, ein Glück, dass es die ganze Woche nie geregnet hat! 


Nachdem wir das erste Mal im Adagio Dining Room lecker gegessen hatten - unsere Tische waren mit diesen hübschen Fähnche gekennzeichnet -, fand auf ebendiesem Boardwalk unsere Begrüssungsparty statt!

  

Wir hatten die ganze Passage eine gute Stunde für uns und bekamen nebst Getränken Popcorn aus Stampin' Up! Chevron Tüten und Eis am Stiel gereicht. Zudem hatten wir die Gelegenheit, mit Mitarbeitern von Stampin' Up! zu sprechen. 


Auch die kreuzfahrttypische Eisfigur war vor Ort - und trug sogar stolz unser Grand Vacation Logo zur Schau!


Im hintersten Teil des Boardwalk befindet sich das Aqua Theater, in welchem wir zunächst zu einem Gruppenfoto aufgestellt und anschliessend von Shelli begrüsst wurden, bevor die OceanAria Show uns einen ersten Einblick ins künstlerische Können der Allure-Crew gab.


Nein - einen Delphin hatten sie dann doch nicht an Bord! Stattdessen zeigten Turmspringer und Trampolinakrobaten zu Luft und Wasser Beeindruckendes - vor allem fand ich erstaunlich, mit welchem Vertrauen die Akrobaten aus luftiger Höhe ins Becken sprangen, obwohl selbiges einen höhenverstellbaren Boden hatte, so dass es manchmal eben überhaupt kein Becken mehr war. Unvorstellbar, wenn dem Techniker da mal ein Fehler unterläuft...


Im Zimmer erwartete uns, worauf ich mich bei dieser Reise peinlicherweise fast am meisten gefreut hatte: Unser erstes Pillow Gift! Und gleich ein doppeltes! Zum einen wurden wir eingeladen, anderntags im Hospitality Desk ein (bei uns leider (noch?) nicht erhältliches) Paper Pumpkin Paket abzuholen, zum andern gab es zwei tolle Badetücher mit einer grossen Lasche, um sie an den Sonnenliegen einzuhängen und so vor dem Wegfliegen zu schützen. Ein wenig schmunzeln musste ich schon über den Begleittext auf dem Kärtchen mit der Aufforderung, die Tücher zum Reservieren der Liegen zu nutzen - ob den Amerikanern dieses deusche Klischee wirklich nicht geläufig ist?

Wie auch immer - nach erstem Bestaunen und liebevollem Streicheln wurden entgegen anderslautendem Vorsatz dann doch noch die Koffer ausgepackt, bevor ich mich ein erstes Mal ins riesige Bett verkroch. Müde, aber glücklich passt ganz gut, findet Ihr nicht?


Habt einen schönen Freitag! Morgen nehme ich Euch mit auf unseren ersten Seetag, in die Hauptveranstaltung und auf meinen ersten Besuch im Hospitality Desk :-)

1 Kommentare:

Monika hat gesagt…

Liebe Annemarie,
ist ja witzig, Du hattest auch Zimmer 316? Biene und ich hatten dieses auf Deck 8, somit habe ich heute fast das gleiche Bild wie Du gepostet.
Es war sehr nett Dich auf dem Schiff immer wieder zu treffen.
Weiterhin gutes Einleben wünscht Dir
Moni