Sonntag, 16. Juni 2013

Stampin' UP! Workshop: Pop-up-Karte mit Anleitung

Der gestrige Workshop war eigentlich als Sale-a-Bration-Workshop geplant, musste aber wegen Schnee im März (!) seinerzeit verschoben werden. Glücklicherweise haben wir noch im Juni einen Termin gefunden, so dass ich die Projekte mit den Sachen aus dem Frühjahr-Sommer-Katalog doch noch verwenden konnte ;-) Und für die Teilnehmerinnen hatte es den Vorteil, dass sie gleich mal im neuen Katalog stöbern konnten! Als Demo auch mal schön, die "Ah's und Oh's" live mitzubekommen :-)

Die konzentrierte Runde in Janina's wunderschöner Wohnküche (von der man hier leider nix sieht):


Als erstes Projekt bastelten wir eine Pop-up-Torte, wobei "up" da ja nicht ganz das richtige Wort ist. Jedenfalls sah mein Prototyp folgendermassen aus:



Und weil ich die Torte in Vanille schon vogeschnitten hatte, habe ich den Mädels auch eine Anleitung dazu gelegt. Bitte nicht auf die Orthographie etc. achten, die scheint mich bei der Erstellung dieses Dokuments zeitweilig verlassen zu haben...


Die Idee zu dieser Karte sowie die Masse hatte ich von dieser Demo-Kollegin. Da ich nicht sicher war, ob ich es mit dem Format in europakompatiblem Mass hinbekommen, habe ich einfach die Inches umgerechnet, die Karte hat daher kein DIN-Format und die Masse sind eher abenteuerlich, wenn man die Zentimeterangaben verwendet. Aber stimmen tun sie.

Und nun die wunderbaren Werke der fünf Mädels gestern. Ich freue mich immer sehr, zu Hause nochmals auf dem Bildschirm die verschiedenen Details anzuschauen!











Zu den Materialien: Die Kartenbasis war Limone (die werde ich echt vermissen, da sie mir soviel besser gefällt als Olivgrün). Das Designerpapier in den meisten Fällen Zeit zu Zweit, das wir glücklicherweise in anderer Farbkombi im neuen Jahreskatalog wiederfinden werden. Nur bei Janina hat sich noch ein Designerpapierblock in den In Colors reingeschlichen :-) Da wird übrigens das Design geändert. Falls Ihr das alte gerne mögt, wäre es also an der Zeit, sich noch so einen Block zu sichern. Innen kam das Stempelset Bring on the Cake zum Einsatz. Aussen Oh, hello und - oh ja, Ihr habt es sicher entdeckt - ein neues Schätzchen mit dazugehöriger Stanze. Ansonsten seht Ihr French Foliage (ein herber Verlust!), die Spitzendeckchen, die Designerklammern zum Selbstgestalten (die ich sehr sehr gerne im Jahreskatalog gesehen hätte!) und ein bisschen Zubehör in Form von Perlen, Bändern und so. 

Nun drückt mir die Daumen, dass meine sonntagabendliche Autofahrt trotz derzeitigem Stau problemlos verläuft! Ich wünsch Euch dafür einen schönen Wochenendausklang und morgen einen guten Start in die neue Woche. Wisst Ihr, womit sie für mich beginnt? Mit der ersten Lektion "Français Juridique", einem Französischauffrischungskurs. Oh je! Oder eher: Mon dieu! Die weiteren Projekte des Workshops gibt es, wenn ich mich von diesem Schreck erholt haben werde ;-)

2 Kommentare:

Isabell Duroux hat gesagt…

oh wei, das man, wenn man vertieft in irgendwas ist, nie merkt, wenn man fotografiert wird! :) war mal wieder ein toller workshop, obwohl ich die erste karte schön verhunzt hab und das letzte projekt aus zeitmangel nicht ganz fertiggestellt hab. dafür hab ich schon ganz viele soforts, vielleichts und wunschzettel im katalog kleben! :) glg, isa

HausvollerIdeen hat gesagt…

Das ist tatsächlich das Schönste an workshops, die unterschiedlichen Ergebnisse, die -jedes für sich- schön und doch einzigartig sind. Ich bin auch immer wieder überrascht, was für individuelle Kleinigkeiten sich sogar Stempel-Anfänger für ihr Projekt dann einfallen lassen. Ach, es ist schon eine der schönsten Nebensachen, oder? Deine Vorgaben waren aber auch toll und die "poppige" Torte werde ich mir merken.
L.G. Petra